Bahnaufsichtsrat, Arbeitnehmervertreter

Der Aufsichtsrat der Deutsche Bahn AG und die Arbeitnehmervertreter

 
Grundgedanke der Unternehmensmitbestimmung ist, dass Arbeitnehmer auch in den Aufsichtsräten Einfluss nehmen können – und zwar im Sinne der betrieblichen Arbeitnehmer-Interessen und im Sinne überbetrieblicher Interessen aller Arbeitnehmer.

Deswegen werden von den Beschäftigten sowohl Betriebsangehörige, meist Betriebsräte, in den Aufsichtsrat entsandt (die Kollegen Hensel/EVG, Joosten/EVG, Schwarz/EVG, Nowka/EVG, Miller/EVG und Reis/GdL) als auch (außerbetriebliche) Vertreter der im Betrieb größten Gewerkschaft (Kirchner/stv.Vorsitzender, Hommel, Rusch-Ziemba – alle EVG). [Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer, Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft s.a. wikipedia zur EVG]

 
Das nach 1945 angestrebte Ziel der Parität ist aber spätestens mit dem Mitbestimmungsgesetz von 1976 ziemlich verwässert. Im zwanzigköpfigen Aufsichtsrat der Bahn sitzen zwar je 10 Arbeitgeber- und ArbeitnehmervertreterInnen. Aber: den Vorsitzenden stellt die Arbeitgeberseite und der hat bei Pattsituationen ein doppeltes Stimmrecht. Zweites Aber: Auf der Arbeitnehmerseite war auch eine VertreterIn der Leitenden Angestellten zu wählen (Ute Plambeck).

Damit die Bahn nach der formalen Privatisierung auch so richtig profitwirtschaftlich loslegt, hat die Bundesregierung ihre Mandate im Aufsichtsrat neben je einem Vertreter des Wirtschafts-, Verkehrs- und Finanzministeriums und dem Neoliberalen Patrick Döring mit klassischen Lobbyisten besetzt. Vorstandsvorsitzender Felcht ist ein Heuschrecker (Investmentgesellschaft von JPMorgan), Energielobbyisten (Dänzer-Vanotti von E.ON), Stahlbaron und Atomlobbyist Jürgen Großmann (Platz 83 auf der Liste der reichsten Deutschen) oder dem Unternehmensberater und Klimawandelleugner Knut Löschke.

Im Jan.2013 (ArbeitnehmerInnenvertreter sind am # zu erkennen) gehören dem Aufsichtrat der DB AG an:

 
Prof. Dr. Dr. Utz-Hellmuth Felcht
Vorsitzender des Aufsichtsrats
Partner One Equity Partners Europe GmbH München

Alexander Kirchner #
Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates
Vorsitzender der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG)

Dr. Hans Bernhard Beus
Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen

Christoph Dänzer-Vanotti
Ehem. Personalvorstand E.ON AG

Patrick Döring
Mitglied des Deutschen Bundestages / FDP-Bundesgeschäftsführer

Dr.-Ing. Dr. h.c. Jürgen Großmann
Gesellschafter der Georgsmarienhütte Holding GmbH

Dr. Bernhard Heitzer
Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Dr. Jürgen Krumnow
Ehem. Mitglied des Vorstandes Deutsche Bank AG

Dr. Knut Löschke
Unternehmer-Berater

Michael Odenwald
Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Dr.-Ing. E.h. Dipl.-Ing. Heinrich Weiss
Vorsitzender der Geschäftsführung SMS GmbH

Jörg Hensel #
Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates DB Schenker Rail Deutschland AG
Vorsitzender des Spartenbetriebsrats DB Mobility Logistics AG

Klaus Dieter Hommel #
Stellvertretender Vorsitzender der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG)

Wolfgang Joosten #
Mitglied des Gesamtbetriebsrates DB Fernverkehr AG

Jens Schwarz #
Vorsitzender des Konzernbetriebsrates Deutsche Bahn AG

Fred Nowka #
Vorsitzender Gesamtbetriebsrat DB Netz AG

Vitus Miller #
Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates Regio / Stadtverkehr

Ute Plambeck
Konzernbevollmächtigte der DB AG für die Länder Hamburg / Schleswig-Holstein

Mario Reiß #
Mitglied des Betriebsrates DB Schenker Rail Deutschland AG NL Süd-Ost

Regina Rusch-Ziemba #
Stv. Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG)

 
(Stand: Januar 2013)

Diesen Text können Sie auch als PDF lesen / ausdrucken / weitergeben

Lesen/Downloaden Sie auch unseren Flyer „S21 teuer – für die DB-Beschäftigten“.